Magdeburg



Christin K. Schulleiter Siebenhüner und Cornelia S. Christin K., im Hintergund die Urkunde zum Demokratiepreis 2005 Die einstige Klassensprecherin Christin K. ist nach dem Abitur in die Stadt Magdeburg gezogen und lernt dort an der Berufsbildenden Schule "Dr. Otto Schlein". Sie organisierte mit ihrem Freund Marcus R., dass die Ausstellung vom 30. Januar bis 11. März 2007 an die dortige Schule kam. (siehe unten) Die beiden recherchieren auch nach Kinderopfern. Es wurde in den Magdeburger Archiven und im Bundesarchiv geforscht. So entstanden neue Schautafeln, die der Zwickauer Ausstellung angefügt wurden. Weiterhin organisierten Christin und Marcus, dass die Ausstellung vom 5. April bis 14. Mai 2007 in die Berufsbildende Schule "Eike von Repgow" kommen konnte.


Berufsbildende Schule "Dr. Otto Schlein" − 30. Januar bis 11. März 2007


Christin K. studiert jetzt in Magdeburg. Mit ihrem Freund Marcus R. wird dort die Aufarbeitung weitergeführt. Beide recherchierten im Stadtarchiv und arbeiten das Verbrechen auf. Sie dokumentieren die Magdeburger Opfer und fügen sie in die Ausstellung mit ein.

Die Eröffnung am 30. Januar 2007

Der Chor der Schule Schulleiter Siebenhüner und Christin K. Die Schüler Die Schüler betrachten die Dokumentationsmappen
__________________________________________________________________________
Für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf die Bilder!