Zwickau - Gymnasien
vom 24. Januar bis 17. April 2012



Die Ausstellung "Sterilisation und Euthanasie während des Nationalsozialismus" wurde vom 24. Januar bis 17. April 2012 im Clara-Wieck-Gymnasium Zwickau (Außenstelle), Platz der Deutschen Einheit präsentiert. Die Ausstellung wurde zuerst im Eingangsbereich des Gymnasiums errichtet. Die feierliche Eröffnung fand am Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus (27. Januar 2012) mit einem PowerPointvortrag und integrierter Gruppenarbeit von ca. 70 Schülern statt. Danach wurde die Ausstellung abgebaut und neu in der Aula errichtet. Denn am 30. Januar 2012 besuchte der sächsische Ministerpräsident Stanislaw Tillich die Ausstellung. Die Stabspielgruppe der Sonnenbergschule hat die musikalische Umrahmung vorgenommen. Ein Fachvortrag wurde gehalten. Anschließend wurde der Ministerpräsident durch die Ausstellung im Beisein von Zeitzeugen, Schülern, örtliche politische Prominenz, Stadträten (z.B. Dr. Martin Böttger) und Öffentlichkeit geführt.

Besuch des sächsischen Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich am 30. Januar 2012

2012 30. Januar, Ministerpräsident Stanislaw Tillich besuchte die Ausstellung der Religionsschüler "Zwangssterilisation und Euthanasie während des Nationalsozialismus" im Clara-Wieck-Gymnasiums Zwickau (in Kooperation mit WEITERDENKEN der Heinrich Böll Stiftung Sachsen und Zwickauer Hilfe Zentrum). Links: CWG; Schülerinterview ; Freie Presse ; Wochenspiegel + Blick ; Zwickauer Presse-Agentur

Anschließend wurde die Ausstellung wieder abgebaut und erneut in einem Klassenzimmer bis zum 17. April errichtet. In dieser Zeit haben die Lehrer in den unterschiedlichen Klassenstufen sie für ihren Unterricht eingesetzt.

Vom 18. April bis zum 11. Mai 2012 (im Rahmen der Zwickauer Demokratietage) befand sich die Ausstellung in der Aula des Peter-Breuer-Gymnasiums Zwickau, Georgenstr. 3-5. Auch sie wurde mit einem PowerPointvortrag und integrierter Gruppenarbeit eröffnet. Die Ausstellung konnte auch die Öffentlichkeit besichtigen.